Vorschau Börse 2012

Vorschau Börse 2012

Vorschau Börse 2012

In den letzten Jahren haben die Anleger es schon nicht leicht: Erst stürzen einige große Banken die Welt in eine Banken- und Wirtschaftskrise und die Wirtschaft kann nur mit Hilfe massiver, staatlicher Unterstützung vor dem Zusammenbruch gerettet werden und dann geraten auch noch die Staaten selber in große Finanzprobleme. Aktuell ist nun der Euro als Ganzes gefährdet, da immer mehr Staaten in den Schuldensumpf geraten und sich aus eigener Kraft nicht aus dem Problemsumpf befreien können.

Turbulente Zeiten also! Und wie wird es in 2012 weiter gehen? Welche Richtung werden die Börsen einschlagen?

Finanzmärkte 2012

Nun, grundsätzlich ist es natürlich immer schwer zu sagen, in welche Richtung sich die Finanzmärkte entwickeln werden, in diesen Zeiten ist es jedoch noch einmal deutlich schwieriger, denn es gibt eine Vielzahl von Variablen, die es zu bedenken gilt. Das Hauptproblem ist natürlich die Euro-Schuldenkrise und es sieht auch für2012 nicht so aus, als wenn es eine schnelle Lösung des Problems geben wird. Sicherlich wird die Politik auch aus dieser Krise einen Weg hinaus finden, es zeichnet sich jedoch ab, dass dies nicht in Form eines schnellen Befreiungsschlags funktionieren, sondern eher viele Monate in Anspruch nehmen wird.
Was die Märkte am wenigsten leiden können, ist Unsicherheit. Sobald es also einen klaren Weg aus der Krise geben wird, werden auch die internationalen Finanzmärkte umgehend reagieren und die Kurse werden wieder steigen.

Schuldenkrise und Edelmetalle

So lange, wie die Schuldenkrise anhält, werden die Menschen weiter in all jene Anlagen “flüchten”, die ein Höchstmaß an Sicherheit bieten können. Auf der einen Seite werden die sicherlich sämtliche Edelmetalle und Rohstoffe sein, auf der anderen Seite sind aber auch dividendenstarke Aktien gefragt wie nie zuvor. Ein Unternehmen, das in der Lage ist, eine Dividende auszuschütten, hat auch die Finanzstärke einer solchen Krise zu trotzen – so die Ansicht vieler Anleger. So lange, wie die Krise also nicht vollends ausgestanden ist, werden es sicherlich vor allen Dingen die Dividendentitel sein, die eine mehr oder weniger konstante Aufwärtsbewegung vorweisen können. Alles, was auch nur im Entferntesten ein Risiko in sich bergen könnte, wird aber auch weiterhin von den Anlegern gemieden werden.

Europa, USA, China

Neben der Krise in Europa ist jedoch auch die Lage im Rest der Welt von großer Bedeutung. Die USA und China sind dabei von besonders großer Bedeutung, aber auch Indien wird auf dem internationalen Börsenparkett immer wichtiger. Zwar hatte der indische Markt in den letzten 18 Monaten deutlich an Boden verloren, je mehr Kapital aber aus Europa abgezogen wird, desto schneller kann sich der Markt in Indien erholen. Die Gelder strömen massenhaft aus Europa hinaus – und müssen neu angelegt werden. Mittelfristig ist die Wachstumsstory in Indien, China, zunehmend aber auch in Afrika intakt und langfristig orientierte Anleger haben gute Möglichkeiten, auch in Zukunft von überproportional steigenden Kursen zu profitieren.

Foto: © xmasarox – Fotolia.com

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments

  1. T. Habermann says:

    Schöner Ausblick auf 2012, ich denke die Entwicklung ist treffend prognostiziert. Keinesfalls sehe ich schwarz für den euro und die Angriffe aus den USA auf den Euro und den Rettungsfond finde ich unglaublich, was sich standard & poors da leistet momentan.

  2. Erwin Schneider says:

    China hat sich strategisch rund um den Globus aufgestellt, Sie sind im Osten Afrikas und asiatischen Raum extrem präsent.

Speak Your Mind

*


*